Geschichte

 

Intermedon wurde im Juni 2000 als Aktiengesellschaft mit Sitz in Starnberg von Nicolaus zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, Rainer Körber, Louis Philip zu Solms-Hohensolms-Lich und mit Beteiligung der Investitionsgruppe Otto Wolff von Amerongen gegründet.

Mit einer eigenen internetgestützten Kommunikationsplattform zur Anbahnung von Unternehmens-Transaktionen im In- und Ausland präsentierte sich
Intermedon mit einer neuen Qualität in der M&A Beratung.

Nach der Einrichtung von internationalen Büros in Zürich und Warschau kam in den Folgejahren dem Aufbau eines weitreichenden Kontaktnetzwerkes ‚Intermedon Network’ besondere Bedeutung zu.

Zum Jahresende 2003 übernahm Jochen Frings mit Sitz in Geretsried bei München die Aktivitäten von Intermedon, nachdem er bis dahin als Mitglied im Aufsichtsrat und Senior Berater bereits eng in die Beratungs-Projekte eingebunden war.

Intermedon wurde seitdem als Anbieter kompetenter unternehmerischer Dienstleistungen organisiert und ist heute anerkannt als Name für professionell, konsequent und sorgfältig arbeitende Fachleute, die individuell auf ihre Mandanten eingehen.